StayFriends



Wie alles begann ...
oder,
Der Lauf nimmt seinen Gang

"Wir hassen Schlager und lieben Schnulzen, leben in den Neunzigern und machen deshalb einfach Pop - Art"
Alles begann mit einem Zettel in Annas Briefkasten, auf dem neben einer Nachricht die Adresse eines jungen Musikers stand, der händeringend eine Sängerin sucht. Schnurstracks machte sie sich auf dem Weg zu der angegebenen Adresse. Sie war nur eine Minute von ihrer entfernt. Leider war der junge Mann nicht da, und AnNa (bürgerlich Andrea Natalie Rosenbaum) hinterlies ihre Adresse und zog enttäuscht von dannen.

Als Peter nach Hause kam, wurde er mit den Worten empfangen: "Gerade war das Mädchen hier, das angeblich so gut singen kann." Da sie, zum Glück, ihre Adresse dagelassen hatte, machte er sich gleich auf dem Weg.

Er erzählte ihr von seinem Traum, Popmusik zu machen. Es dauerte etwa einen Liter Kaffee und eine Flasche Rotwein, bis er sie mit seinem Enthusiasmus angesteckt hatte. Noch am selben Abend spielten sie in Peters Küche den ersten Song ein.

Peter: "Es war seltsam. Wir haben uns nie gefragt, warum ausgerechnet wir zusammen Musik machen, es war einfach so. Es gab kein "Wir probieren es", wir legten gleich los. AnNa kramte Noten aus ihrem Gesangsunterricht hervor und sang unter anderem Summertime. Dann spielte ich ihr mein Tape vor."

Zu Beginn probten die beiden ein- bis zweimal die Woche, nahmen da ihre Songs auf. Sehr schnell wurde die Arbeit wichtig, die Proben, die Lieder, die Texte. Anfangs wollte AnNa nicht mittexten, doch bald schrieben sie ihren ersten gemeinsamen Text "Mach die Tür zu". Der Song brachte es nie auf eine CD.

Nach etwa vier Monaten hatten die beiden mehr als zehn Songs zusammen und wollten die erste Kassette produzieren, nur der Name fehlte. Es wurde hin und her überlegt und mehrere Seiten mit Vorschlägen beschrieben. Der Favorit war A & P. Aber so richtig zufrieden war keiner damit. Nach langem Grübeln fiehl Peter der Name Rosenstolz ein. Warum, weiss er nicht, es gibt keine Erklärung dafür. Von Rosenstolz waren beide sofort überzeugt.

An dieser Stelle möchte ich mich rechtherzlich bei Sandra, einer sehr guten Freundin von mir, bedanken. Sie lies ihren Gedanken freien Lauf und hat dieses wunderbare Resümee über Rosenstolz geschrieben.

AnNa R.
Meine Stärken: 
Ich kann über mich lachen 

Meine Schwächen: 
Manchmal bin ich sehr zickig, außerdem rede ich ein bißchen viel 

Was mich an Peter nervt: 
Er ist manchmal auch etwas zickig

Was ich an ihm schätze: 
Peter ist extrem zuverlässig 

Mein größter Fehler bisher: 
Habe ich vermutlich noch nicht gemacht 

Wovor ich am meisten Angst habe: 
Vor Krankheit 

Mein größtes Glück beruflich: 
Lange noch mit Rosenstolz erfolgreich zu sein 

Mein größtes Glück privat: 
Wenn man Berlin ans Mittelmeer verlegen könnte, 
weil mir hier das Wetter nicht so gefällt 

Was ich einem/er Freund/in nie verzeihen würde: 
Wenn sie/er mich bescheißen würde 

Welche Lieder ich nie spielen würde: 
Auf keinen Fall Schlager oder Volksmusik 

Wenn ich mich im Spiegel betrachte ....: 
(weiß nicht, was ich dazu sagen soll) 

Pop-Musik ist gut, wenn....: 
es eine gute Melodie, einen guten Text hat und emotional berührt 

Pop-Musik ist schlecht, wenn...: 
es eben nicht berührt 


 
Peter
Meine Stärken: 
Das kann ich nicht sagen 

Meine Schwächen: 
Ungeduldig und manchmal zu ehrgeizig 

Was mich an AnNa nervt: 
Gar nichts 

Was ich an ihr schätze: 
Ich bin ein Fan ihrer Stimme 

Mein größter Fehler bisher: 
Den habe ich hoffentlich noch nicht begangen 

Wovor ich am meisten Angst habe: 
Vor Krankheit 

Mein größtes Glück beruflich: 
Noch viel Spaß mit Rosenstolz zu haben 

Mein größtes Glück privat: 
Viel Liebe, viel Sex 

Was ich einem/er Freund/in nie verzeihen würde: 
Unzuverlässigkeit 

Welche Lieder ich nie spielen würde: 
Patriotische 

Wenn ich mich im Spiegel betrachte....: 
muß ich lachen 

Pop-Musik ist gut, wenn....: 
sie mich im Herz erreicht. 

Pop-Musik ist schlecht, wenn...: 
man merkt, daß es nur wegen der Kohle gemacht worden ist.


 
 
 

Stehen sich gegenüber im
"Kreuzverhör"
25. Dezember 1969
Geburtstag
1. Juli 1967
Berlin
Geburtsort
Neu Delhi (Indien)
verheiratet
Verliebt / verlobt / verheiratet
verlebens-
partnerschaftlicht
Ja, eine Katze, schwarz, Rita
Hast du Haustiere?
Nein
Viele
Was war dein schönstes Erlebnis?
Musikalisch: Rosenstolz, privat: "Die Liebe"
Das zweite Rosenstolz-Konzert
Deine größte Enttäuschung?
Es gab viele kleine Enttäuschungen,
eine große bisher zum Glück nicht
Nein
Hast du Vorbilder oder Idole?
Nein, eigentlich nicht
Spinnen
Wovor ekelst du dich?
Vor Hausarbeit
Hustenbonbons
Nimmst du irgendwelche Drogen?
Kaffee?
Sowohl als auch
Rauchst du (auch im Bett)?
Nur im Bett!
Quatschsucht
Welche Fehler an Anderen entschuldigst du am ehesten?
Unordentlichkeit
Hysterie, Jähzorn, Unsachlichkeit
Was magst du an Anderen nicht?
Zu große Überordentlichkeit
Alles außer Deathmetal und Schlager
Welche Musik hörst du gern (neben Rosenstolz)?
Popmusik, wenn sie gut ist!
Prince, Alan P. Project, Tom Waits, Seal
Hast du Lieblingsmusiker, -gruppen?
Eurythmics, ABBA
Der Tag zieht den Jahrhundertweg
Dein Lieblingsbuch?
Die Brüder Löwenherz
Koyannisqatsi
Dein Lieblingsfilm?
Sunset Boulevard
Greta Garbo, Dieter Mann
Wer ist dein(e) Lieblingsschauspieler(in)?
W. Baldwin, Hanna Schygulla
Nur das eine
Hobbies neben der Musik?
Ausgehen, Kino, Lesen
Dunkelrote Rosen
Lieblingsblume?
Natürlich die ROSE
Schichtkohl
Leibgericht?
Indisch
Peter Gabriel
Mit wem würdest du gern mal einen Abend verbringen?
Annie Lennox
Kan nicht abwaschen
Deine größte Schwächen?
Ungeduld
Mal so - mal so
Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Ja
Silberringe
Wofür gibst du gern Geld aus?
Für Essen und Trinken
Keine Ahnung
Wie sieht dein Traumpartner aus?
Immer anders
Was'n det?
Hast du ein Lebensmotto?
Nein?
Telefon
Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen (solltest du jemals hinmüssen)?
Ein Telefon
Eigentlich alle, und 
Wenn du aufwachst
Welche Rosenstolz-Songs magst du am liebsten?
Nur einmal noch, Ich geh' auf Glas, Lachen, Mittwoch ist er fällig, Kuss der Diebe
Kannst du irgendein Rosenstolz-Song gar nicht leiden?
'Ne Menge unveröffentlichter, die halt nichts geworden sind
Manfred Krug, Dolly Parston
Mit wem würdest du gern ein Duett singen?
Mit AnNa?
Ehrgeiz, Fleiß
Was schätzt du an deiner 2. Rosenstolz-Hälfte?
Das würde Seiten füllen
Er wäscht noch schlechter ab als ich
Was magst du an deiner 2. Rosenstolz-Hälfte weniger?
Dass sie immer sagt, ich könne nicht abwaschen
Sonne, 23 kleine schwarze Katzen
Wovon träumst du ab und zu?
Von Urlaub
Vorm eigenen Auto
Wovor hast du die größte Angst?
Krankheit
Die Rita, Beautycase, Terminplaner
Sollte deine Wohnung brennen, was würdest du hinaustragen?
Meine Instrumente, wahrscheinlich aber nichts